Ukraine Cryptosoft Lizenzpläne wurden auf Eis gelegt

Verschiedene Länder auf der ganzen Welt überlegen, ob sie zusätzliche Maßnahmen zur Regulierung von Bitcoin und Kryptowährung ergreifen müssen oder nicht. Bis vor kurzem hatte die Ukraine einen Bitcoin-Lizenzvorschlag, aber der wurde erst kürzlich abgeschafft.

Die Ukraine Cryptosoft Lizenz Bill fällt durch

Personen, die den Status von Cryptosoft in der Ukraine verfolgt haben, werden sich an den Cryptosoft Test erinnern und an die Bemühungen der ukrainischen Bitcoin-Stiftung erinnern, einen regulatorischen Rahmen zu schaffen, dem Bitcoin-Unternehmen relativ schnell entsprechen könnten. Der erste Typ dieser Bitcoin-Lizenz war nicht nach dem Geschmack der Kryptowährungsbegeisterten im Land, und durch die Zusammenarbeit musste eine bessere Version geschaffen werden.

Michael Chobanian, der Gründer der KUNA Bitcoin Agency, hat zusammen mit ukrainischen Regierungsvertretern den Bitcoin-Lizenzantrag überarbeitet. Im Mai letzten Jahres sah es so aus, als könnten sich alle beteiligten Parteien einigen und eine Reihe von Leitlinien festlegen, die die Innovation im Land nicht behindern würden. Tatsächlich schienen viele Unternehmen und Unternehmer im Land diese Initiative zu mögen.

Es wurde der Regierung klar, dass Bitcoin und die zugrunde liegende Technologie für jedes Land der Welt von großem Wert sind. Finanzinnovationen sind in ganz Europa und darüber hinaus dringend erforderlich, und die Ukraine will nicht aus dem Rennen ausgeschlossen werden. Die Kontrolle von Bitcoin ist unmöglich, und je früher Regierungsbeamte das erkennen, desto besser.

Leider hat sich die harte Realität erst vor kurzem eingestellt, da es Chobanianern nicht gelungen ist, mit der ukrainischen Regierung und der Zentralbank eine gemeinsame Basis zu finden. Aus heutiger Sicht wird er keine günstigere Bitcoin-Lizenz für Unternehmen und Unternehmer im Land verfolgen, da es für die Bitcoin-Community im Land nur sehr wenig zu gewinnen gibt. Oder genauer gesagt, sie haben alles zu verlieren, wenn sie diese Bemühungen fortsetzen.

Einige Leute mögen Bitcoin argumentieren und andere Kryptowährungen unterliegen bereits einer strengen Regulierung. Niemand kann Bitcoin für legal oder illegal halten, und juristische Personen sind in der Ukraine nicht besonnen genug, um nach dem Vorbild der Dinge auf eine Stimme der Vernunft zu hören.

Michael Chobanian ging sogar so weit, es zu sagen:

„Selbst wenn wir die liberalsten Gesetze über virtuelle Währungen verabschieden, bezweifle ich ernsthaft, dass jemand Unternehmen in der Ukraine eröffnen würde. Weitere 147 Steuern und Währungsregulierungen sind noch vorhanden, ganz zu schweigen von dem Chaos, das durch die Strafverfolgungsbehörden verursacht wird. Ich würde es lieber so lassen, wie es ist. Es ist ein perfektes Format für eine Zeit wie diese.“

Dies wirft die Frage auf, ob es Sinn macht, die Bitcoin- und Blockchain-Technologie weiter zu regulieren oder nicht, da die aktuellen AML- und Steuergesetze alle Grundlagen recht gut abzudecken scheinen. Darüber hinaus hat die Technologie, die im Bitcoin-Ökosystem vorhanden ist, jede Form der Regulierung weit übertroffen, die die meisten Menschen gerade jetzt einnehmen können. Nicht zuletzt macht der dezentrale Charakter von Bitcoin keine bestehenden Gesetze anwendbar.